Das muss ins Impressum...

1. Ansprechpartner und Kontakt

Der Gesetzgeber hat durch das Telemediengesetz (§5 TMG) ganz unmissverständlich den Inhalt eines rechtskonformen Impressum geregelt. Bei einem Verstoß muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden.

Grundsätzlich geht es natürlich darum auf einer Webseite zu wissen wer dahinter steckt und wie man ihn erreichen kann – nicht nur auf einer Arzt-Webseite. Diese Angaben sind in jedem Fall erforderlich:

  • Vollständiger Name, Adresse, Kontakt
Darüber hinaus ist ein Arzt dazu verpflichtet seine zugehörige Kammer und die gesetzliche Berufsbezeichnung zu benennen. Die zuständige kassenärztliche Vereinigung sowie berufsrechtliche Regelungen sind weiterhin aufzuführen.  

2. Bildnachweise

Für Fotos, die auf Ihrer Webseite erscheinen, sollten im Impressum die Urhebernennung und die Quellenangabe aufgeführt sein. Deswegen ist es wichtig sich bei digitalen Bildern aus dem Netz über die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Foto-Anbieter im Vorfeld zu informieren.

3. Facebook & Co

Die Impressumspflicht gilt nicht nur auf Ihrer Homepage, sondern auch bei Facebook, Twitter, Xing, Instagram und in anderen sozialen Netzwerken. Das hört sich selbstverständlich an, so klar ist es aber nicht. Das Telemediengesetz regelt auch in den sozialen Netzwerken den rechtssicheren Auftritt. Jede Internet-Präsenz und somit auch die Social Media Präsenzen unterliegen der Impressumspflicht. 

Falls Sie unsicher sind, wenden Sie sich an eine WebAgentur, die Sie beraten kann oder das Impressum für Sie anlegt.